Die Werkstatt

Spindelpresse

Die korrekte Bezeichnung dieser Maschine lautet Friktionsspindelpresse. Diese Maschine stammt aus dem Jahr 1964. Sie wurde von der Firma Hiller & Lutz in Deutschland für die Ewigkeit gebaut. Die Maximale Presskraft beträgt ca. 700 kN, das sind ca. 60 PKW’s übereinander gestapelt. Durch diese Maschine ist es mir möglich eine grössere Menge Damaststahl in kürzerer Zeit herzustellen.Spindelpresse

 

Schmiedeofen (Gebläse-Propangasofen)

Für den Schmiedevorgang benütze ich einen selber gebauten Gebläse-Propangasofen. Ein grosser Vorteil zu den herkömmlichen Aatmosphärischen Brenner Typen, ist der etwas geringere Gasverbrauch bei einer höheren Wärmemenge. Die industriell hergestellten Gebläse-Propangasofen führen oftmals zum Problem der erhöhten Eisenoxydbildung an der Stahloberfläche. Dieses Problem konnte ich durch optimierte Platzierung des Flammenkegels grösstenteils vermeiden. Somit trifft der oxydierende Teil der Flamme mit erhöhtem Sauerstoffgehalt weniger direkt auf das Schmiedestück auf. Das Gehäuse besteht aus Baustahl, die Isolierung aus Feuerleichtstein und Keramikwolle. Dieser Gebläse-Propangasofen erreicht innerhalb von 4 Minuten ca. 1400°C.
 

Wärmebehandlungsofen

Die präzise Wärmebehandlung nach dem Schmiedevorgang, ist einer der wichtigsten Verarbeitungsschritte! Deshalb habe ich mir einen Wärmebehandlungsofen mit Computer gesteuerter Temperaturführung gebaut. Die Temperatur wird mittels eines PID-Reglers gesteuert und durch ein Platin-Rhodium-Platin Mantelthermoelement gemessen. Das Gehäuse besteht aus Stahlblech. Als Isolationsmaterial verwende ich Feuerleichtsteine. Der Ofen besitzt eine Leistung von 2.3 kW und ist für 230 Volt konzipiert. Die Maximaltemperatur beträgt 1150°C. Neben dem Wärmebehandlungsofen befindet sich das Abschreckbad welches mit wassermischbarem Härteöl gefüllt ist. Dieses Abschreckbad wird von einer Heizspirale auf gewünschte Abschrecktemperatur erhitzt.

 

Gnehm Rockwell Härteprüfgerät

Mit diesem mechanischen Prüfgerät, wird die Härte der Klingen getestet. Ein Diamantkegel dringt unter Last in das zu Prüfende  Material ein und hinterlässt einen Abdruck. Die Tiefe des Abdruckes steht in direktem Zusammenhang mit der Härte. Anhand der Messuhr ist der Härtewert in Rockwell  ablesbar.  Eine Härteprüfung besteht immer aus drei Prüfzyklen. Der Durchschnitt der drei Messungen stellt die Messreferenz dar, Toleranz: +/- 1.5 HRC. Dieses Prüfgerät wurde kürzlich bei der Firma Gnehm revidiert und Kalibriert. Gnehm

 

Bandschleifer zum Trockenschleifen

Für alle Schleifarbeiten an den Werkstoffen wie Karbon und Holz, deren Feinstaub  ein zusätzlich erhöhtes Gesundheitsrisiko darstellen, verwende ich einen 400 Volt Bandschleifer mit 0.55 kW. Bei dieser Maschine wird ein Grossteil des Staubes direkt abgesaugt.

Bandschleifmaschine

 

Bandschleifer zum Nass und Trockenschleifen

Auch diese Maschine ist ein Eigenbau. Weswegen muss es eine wassergekühlte Schleifmaschine sein? Beim Trockenschleifen von gehärteten Stählen entsteht Reibungshitze die zu Härteverlust führt. Dieser Härteverlust ist absolut unerwünscht, weil somit die Schneidhaltigkeit um ein vielfaches herabgesetzt wird. Um diese Wärme nicht entstehen zu lassen, sorgt ein Flüssigkeitsstrahl für die Kühlung der Messerklinge. Die Maschine kann mit 3 verschiedenen Geschwindigkeiten betrieben werden. Das Schleifband hat auf der höchsten Stufe eine Schnittgeschwindigkeit von ca. 100 Km/h. Die Bandlänge beträgt 3000mm.

 

Exzenterpresse

Diese Exzenterpresse ist eine Eigenkonstruktion. Angetrieben von einem 3kW 400V Motor und einer Keilriemenuntersetzung, hat sie eine Presskraft von ca. 15 Tonnen. Das genügt um den glühenden Stahl durch dessen Stösselbewegungen in die Länge zu verformen. Durch diese Presse erhält der Damaststahl eine spezielle Musterung, welche an Sinuskurven erinnert.
Exzenterpresse

 

Amboss

Die Form-Schmiedearbeiten erfolgen von Hand mit Hammer und Ambos. Dieser Ambos ist von der Firma Kohlswa in Schweden und wiegt ca. 145 Kg. Der herzförmige Hammer wurde von Paul Wirz geschmiedet.

Amboss

 

Schmiedeschraubstock

Der Schmiedeschraubstock, eine sehr massive Schraubstockausführung um glühenden Stahl einzuspannen oder zu richten. Bei der Herstellung von Torsionsdamast hat sich dieser als unentbehrlich erwiesen.
IMG_3485

 

Bohrfräsmaschine

Sehr hilfreich um präzise Löcher zu Bohren und kleinere Fräsarbeiten auszuführen.
Bohrfräsmaschine